SUBARU HYBRID-BOXERMOTOR: SUBARU BRINGT NEUEN VERBRENNERMOTOR ALS HYBRID

Subaru hat einen neuen Hybrid-Antriebsstrang vorgestellt. Er soll bereits Ende 2024 produziert werden und setzt auf ein neues Technik-Konzept.

Auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit Toyota und Mazda hat Subaru in Japan ein neues Motorenkonzept mit Hybridtechnik vorgestellt. Während Mazda auf eine Weiterentwicklung des Wankelmotors setzt und Toyota gleich drei neue Reihen-Vierzylinder präsentiert hat, bekennt sich Subaru weiterhin zum Image-Träger der Marke, dem Boxermotor.

Neuer Motor im neuen Crosstrek

Der neue Motor wurde in einem noch getarnten Subaru Crosstrek-Prototypen gezeigt, der die Facelift-Version der 2022 vorgestellten dritten Generation des Kompakt-SUV darstellen dürfte. Über die Technik des neuen Boxermotors macht Subaru noch keine Angaben, dafür zum Hybrid-Antrieb, der auf ein völlig neues Konzept setzt und eine Kombination aus Parallel- und Seriell-Hybrid ist.

,

Der aktuelle Subaru Crosstrek ist ein Parallel-Hybrid. Bei ihm können sowohl der Verbrenner direkt als auch der 12,3 kW leistende Elektromotor mit Batteriestrom das Fahrzeug antreiben. Bei einem Seriell-Hybrid, wie ihn zum Beispiel Mazda beim MX-30 E-RV anbietet, ist der Verbrenner ein reiner Generator für die Traktionsbatterie, die Räder werden immer vom Elektromotor angetrieben. Diese beiden Auslegungsarten des Hybridantriebs kombiniert Subaru künftig zu einem Seriell-Parallel-Hybrid.

Seriell-Parallel-Hybrid

Hierbei wird sowohl der Benziner-Boxer als auch auf kurzen Strecken der E-Motor jeweils alleine oder gemeinsam arbeiten können. Neu ist die Funktion des Benziners als Generator zum Aufladen der Traktionsbatterie, um daraus elektrischen Antrieb zu generieren. Subaru verspricht dadurch einen geringeren Spritverbrauch, weil das System jeweils automatisch die zur aktuellen Fahrsituation passende effizienteste Antriebsart auswählt.

,

Neben dem geringeren Verbrauch soll der neue Hybridantrieb im Crosstrek auch aus einem anderen Grund die Reichweite erhöhen. Beim aktuellen Modell mit der Kombination des 136 PS leistenden Zweiliter-Boxermotor und dem 12,3 kW Elektromotor ist die Leistungselektronik im Bereich der Hinterachse untergebracht, wodurch der Benzintank mit 48 Liter Volumen recht klein ausfällt. Beim neuen System ist die Leistungselektronik im Motorraum untergebracht, der Benzintank soll dadurch auf eine Kapazität von rund 60 Liter anwachsen.

Subaru plant, bereits im Herbst 2024 mit der Produktion des Hybrid-Boxermotors der nächsten Generation im japanischen Werk Kitamoto/Saitama zu beginnen.

,

2024-06-17T13:13:17Z dg43tfdfdgfd