VOLKSWAGEN ID.7 PRO IM TEST: KOMFORT TRIFFT AUF QUALITäT IM VW-ELEKTRO-FLAGGSCHIFF

Auf einen Blick

Unsere Wertung

Pro

・Komfort

・Niedriger Energieverbrauch

・Praktisch und geräumig

Kontra

・Steuerung der Klimaanlage

・Fehlender Kofferraum unter der Motorhaube

・Geringe Anhängelast

Fazit

Wenn Sie eine große und geräumige Schräghecklimousine suchen und Wert auf Komfort legen, dann ist der ID.7 das richtige Auto für Sie. Das Qualitätsgefühl ist durchweg hoch und es gibt viele intelligente Funktionen und Details, die Sie schätzen werden.

VW ID.7 ansehen und konfigurieren

Er ist da, der neue ID.7 von Volkswagen. Das Spitzenmodell in der Elektroauto-Palette des Herstellers ist groß. Gerade im Vergleich zu den anderen Modellen der ID-Serie wirkt der ID.7 mit seinen modernen Formen und großen Abmessungen riesig. Später soll es noch ein Touring-Modell geben. Ich teste hier aber die Schräghecklimousine des ID.7 mit Hinterradantrieb.

Erst vor einer Woche stand der ID.5 bei uns auf dem Prüfstand. Vieles im Inneren des ID.7 kommt mir daher vertraut vor. Aber der neue ID.7 ist deutlich geräumiger, vor allem auf der Rückbank. Das Auto ist niedrig und sehr stromlinienförmig. Hier gibt es viel Platz, abgesehen davon, dass das Auto keinen Kofferraum unter der Motorhaube hat. Also verstaue ich die Ladekabel in dem kleinen Fach unter dem Kofferraumteppich im Heck.

Mikael Lindkvist

Das Gefühl von Qualität im Innenraum ist hoch und erinnert mich etwas an den Mercedes EQE. Mir gefällt, dass der kleine Bildschirm hinter dem Lenkrad in den Innenraum integriert ist.

MMI auf einem großen Bildschirm

In der Mitte des Armaturenbretts sitzt der 15-Zoll-Touchscreen, den ich schon aus dem ID.5 kenne. Das neue MMI (Multi Media Interface) von Volkswagen ist wirklich gelungen. Einige Einstellungen sind zwar unnötig tief in Untermenüs versteckt, aber das System arbeitet schnell und ist logisch aufgebaut.

Mir gefällt, dass Sie oben mehrere Symbole für den schnellen Zugriff auf gängige Apps finden. Im unteren Teil des Bildschirms stehen hingegen die Bedienelemente für die Klimasteuerung bereit. Mich stört es jedoch sehr, dass die Belüftungsdüsen des Autos nicht mechanisch verstellbar sind. Stattdessen müssen Sie hierfür in ein Menü gehen und diese dort aktivieren und ausrichten. Während der Fahrt könnte dieser Eingriff gefährliche Folgen haben.

Mikael Lindkvist

Die Batterie im Auto hat eine Nettokapazität von 77 Kilowattstunden. Wie schon der ID.5 bietet auch der ID.7 eine schnelle Lademöglichkeit über DC. Die Batterievorwärmung lässt sich manuell aktivieren. Das klappt aber leider nur, wenn Sie per Navi eine Schnellladestation ansteuern.

Tolle Sitze

Der ID.7 ist ein wirklich schönes Auto zum Reisen. Die Vordersitze des Testwagens sind sehr bequem, die Passagierkabine ist gut isoliert und das Auto fährt im “Komfort”-Fahrmodus unglaublich geschmeidig und angenehm. Damit sind auch Autobahnfahrten ein Genuss. Dort können Sie auch den hervorragenden adaptiven Tempomat und den Spurhalteassistenten am besten nutzen.

Die Schildererkennung ist zwar nicht perfekt, aber das Auto bremst und beschleunigt so gut es geht automatisch. Das kann Ihnen dabei helfen, die richtige Geschwindigkeit zu halten. Und selbst bei schlechten Fahrbahnmarkierungen bleibt der ID.7 verlässlich in der Mitte der Fahrspur. Die vorausschauende Funktion, bei der das Auto versucht, seine Geschwindigkeit an bevorstehende Kurven anzupassen, funktionierte im Test allerdings nicht so gut.

Volkswagen

Der Elektromotor, der die Hinterräder des Autos antreibt, leistet 210 Kilowatt (286 PS). In Anbetracht dieser Werte war ich sehr neugierig, ob Volkswagen den Energieverbrauch mit dem neuen Antriebsstrang senken konnte.

Die Ergebnisse sind sehr beeindruckend: Bei vorsichtiger Fahrweise ist es im Sommer auf der Autobahn problemlos möglich, unter 15 Kilowattstunden pro 100 Kilometer zu bleiben. Damit liegt die geschätzte Reichweite bei über 500 Kilometern. Das bordeigene AC-Ladegerät hat eine maximale Leistung von 11 Kilowatt. An einer Ionity-Station erreiche ich per Schnellladung aber zügig die versprochene Maximalleistung von 175 Kilowatt.

Volkswagen

Moderne Funktionen

Ein Head-up-Display wird schon in der Grundausstattung geboten. Dazu kommen LED-Matrixleuchten an der Front, die mit ihrer Maskierungsfunktion bei Fahrten im Dunkeln helfen. Die Sicherheitsfunktionen im Auto sind weniger lästig als in anderen Fahrzeugen. Ich habe beispielsweise keinen Aufmerksamkeitswarner bemerkt, was ich als sehr angenehm empfand.

Ein Manko des ID.7 ist, dass Sie mit dem Auto nur bis zu 1.000 Kilogramm ziehen können. Für die Fahrt mit einem kleinen Anhänger zur Mülldeponie mag das genügen, aber einen Wohnanhänger kann der ID.7 nicht in den Urlaub ziehen.

Volkswagen

Der Preis des Volkswagen ID.7 Pro beginnt bei 53.995 Euro. Wenn Sie noch etwas Ausstattung hinzufügen, kommen Sie schnell auf über 60.000 Euro. Das ist eine Menge Geld für ein Elektroauto. Auf der anderen Seite gibt es nur wenige Alternativen zum ID.7, die nicht aus dem noch teureren Premiumbereich stammen.

Spezifikationen

Hersteller: Volkswagen

Modell: ID.7

Getestet am: Mai 2024

Motor: 210 kW/286 PS Elektromotor

Antrieb: Hinterradantrieb

Batteriekapazität: 77 kWh (netto)

Leistung: 0-100 km/h in 6,5 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h

Reichweite (WLTP): Bis zu 618 km

Maximale Ladeleistung AC: 11 kW

Maximale Ladeleistung DC: 175 kW

CO2-Emissionen: 0 g/km

Preis: Ab 53.995 Euro

Bewertung: 4 von 5

2024-07-08T09:06:27Z dg43tfdfdgfd